Volltextsuche

Übersicht
Creative Commons
Creative Commons Lizenzvertrag Die Texte dieser Seiten sind unter einer Creative Commons Lizenz lizensiert.
Valid XHTML 1.0
Valid CSS
Powered by phpCMS 1.2
Powered by CuteNews 1.3
Bilder von SXC.HU

Verschiedenes

Aufbau einer E-Mail-Nachricht

E-Mail-Nachrichten sind als technische Konstrukte formal vorstrukturiert. E-Mail-Programme grafischer Benutzeroberflächen fügen den Basis-Elementen (Nachrichtenkopf, Nachrichtenkörper, (optional) Signatur)noch zusätzliche Elemente hinzu, so etwa Menüleisten und Schaltflächen. Damit sind E-Mail-Nachrichten bereits auf technischer Ebene prä-konfiguriert.

Aufbau einer E-Mail

Container

In Betriebssystemen mit grafischen Benutzeroberflächen fungiert der Nachrichtenkörper einer E-Mail-Nachricht regelrecht als "Container", in dem nicht nur der Nachrichtentext, sondern (je nach Software) auch angehängte Elemente erscheinen.

E-Mail als Container

Informationsmanagement

E-Mail-Programme sind mehr als reine Schreib- oder Leseinterfaces für Nachrichten, sondern müssen vor allem auch die Funktionen eines zentralen Informationsmanagements (zumindest für die E-Mail-Kommunikation) erfüllen.

Informationsmanagement

Kontextualisierungsfunktion

Gerade die Überblicksansicht der Nachrichten veranschaulicht die Bedeutung der Betreffzeilen für eine effiziente Kommunikation und deren Kontextualisierungsfunktion.

Kontext

Maileingang

Als Zeichen für die große Bedeutung der diskursiven Nutzung sind Funktionen und Elemente zu werten, die den Nutzer möglichst schnell und direkt darauf aufmerksam machen, dass er neue Nachrichten erhalten hat. Dazu dient beispielsweise ein in der Taskleiste erscheinendes Symbol (Briefumschlag), aber auch akustische Signale oder Dialogboxen.

Maileingang

Signatur

Die Signatur erlaubt die Individualisierung von Nachrichten durch die Verwendung von spezifischen Schreibweisen oder Aussprüchen.

Signatur

Tippfehler

Tippfehler sind medienspezifische, auf die besonderen Produktionsbedingungen des Schreibinstruments zurückzuführende Phänomene.

Tippfehler

Shannon 1948

Die E-Mail-Kommunikation verkörpert (auf technischer Ebene) par excellence das Shannon'sche Modell der Informationsübertragung mit seinen distinkten Instanzen von Sender, Nachricht und Empfänger (die Rauschquelle ist in diesem Zusammenhang nicht ovn Bedeutung). Diese "Schlichtheit" des Systems ist sicherlich mit ein Grund für den Erfolg von E-Mail als dominierender Kommunikationsform in digitalen Medien.

Kommunikationsmodell Shannon